Das Deutsche Sportabzeichen 

 

Der Stadtsportverband Korschenbroich unterstützt und fördert den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

 

 

Was ist das Deutsche Sportabzeichen?

Wer kann das Deutsche Sportabzeichen machen?

Wie bekomme ich das Deutsche Sportabzeichen?

Wie oft kann man das Deutsche Sportabzeichen machen?

Wo kann ich die komplette Übersicht der Leistungsanforderungen sehen?

Welche Voraussetzung muss ich für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung erfüllen?


Download von Materialien rund ums Sportabzeichen auf der Seite des Deutschen Sportabzeichens



 

Was ist das Deutsche Sportabzeichen?

 

Das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.


Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter.

 


 

Wer kann das Deutsche Sportabzeichen machen?

 

Das Deutsche Sportabzeichen kann von Männern und Frauen sowohl in der Bundesrepublik Deutschland als auch im Ausland erworben werden. Voraussetzung ist das erfolgreiche Absolvieren der im Regelwerk geforderten Leistungen.

Das Deutsche Sportabzeichen wird verliehen

1. als Deutsches Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche an Jungen und Mädchen, ab dem Kalenderjahr, in dem das 6. Lebensjahr erreicht wird
2. als Deutsches Sportabzeichen an Erwachsene, ab dem Kalenderjahr, in dem das 18. Lebensjahr erreicht wird.


Auch Menschen mit Behinderung können das Deutsche Sportabzeichen erwerben. Die sportlichen Anforderungen für den Erwerb sind im Handbuch „Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung“ niedergelegt, allgemeine Informationen erfahren Sie im unteren Abschnitt der FAQs.


Die Mitgliedschaft in einem Sportverein ist nicht notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

 


 

Wie bekomme ich das Deutsche Sportabzeichen?

 

Um das Deutsche Sportabzeichen zu erhalten, muss man in den vier Disziplingruppen Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Ausdauer seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Hierzu stehen Angebote aus den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Gerätturnen zur Auswahl. Um das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben, muss in jeder Disziplingruppe mindestens eine Leistung in Bronze erbracht werden.


Ebenso ist der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des DSA. Für diesen Nachweis gibt es vier Möglichkeiten:

1. Ablegen einer Schwimmdisziplin aus den Disziplingruppen Ausdauer oder Schnelligkeit im Zuge der Sportabzeichen-Prüfung
2. 15 Min. Dauerschwimmen (im offenen Gewässer möglich), wobei eine offensichtliche Fortbewegung im Wasser ersichtlich sein muss
3. jünger als 12 Jahre: 50 m Schwimmen ohne Zeitlimit (am Stück und ohne Unterbrechung)
genau oder älter 12 Jahre: 200 m Schwimmen in maximal 11 Min. (am Stück und ohne Unterbrechung)
4. Vorlage des „Deutschen Jugendschwimmabzeichens“ in Gold oder der „Deutschen Rettungsschwimmpässe“ der DLRG ab Bronze


Nach erfolgreicher Prüfung sind die Unterlagen beim zuständigen Landessportbund einzureichen.

Wie bei den Olympischen Spielen gibt es auch beim Deutschen Sportabzeichen die Stufen Bronze, Silber oder Gold. Die Leistungen in den vier ausgewählten Disziplinen werden mit Punkten bewertet.

Für eine Leistung im Bereich Bronze erhält man einen Punkt, für Silber zwei Punkte und für Gold drei Punkte. Die Summe der Punkte bestimmt, welches Sportabzeichen man am Ende erhält:

Bronze= 4-7 Punkte
Silber = 8-10 Punkte
Gold = 11-12 Punkte

 


 

Wie oft kann man das Deutsche Sportabzeichen machen?

 

Das Deutsche Sportabzeichen kann einmal jährlich abgelegt werden. Zur Ablegung der Disziplinen hat man das ganze Jahr Zeit (es gilt das Kalenderjahr). Deshalb empfiehlt sich eine gründliche und regelmäßige Vorbereitung auf die Prüfungen. Bei wiederholtem Erwerb des Deutschen Sportabzeichens wird, unabhängig von der erreichten Stufe (Bronze, Silber, Gold), auf Anfrage das Deutsche Sportabzeichen mit Zahl (Bicolor-Abzeichen) vergeben. Die Vergabe erfolgt, beginnend mit der Zahl 5, in Fünfer-Schritten (5, 10, 15, ….). Hierfür gelten alle ab dem 18. Lebensjahr abgelegten Prüfungen.

 


 

Wo kann ich die komplette Übersicht der Leistungsanforderungen sehen?

 

Über die folgenden Links gelangst Du zu den Leistungsanforderungen (geändert ab 01.02.2015)

Leistungskatalog

 


 

Welche Voraussetzung muss ich für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung erfüllen?

 

Zur Teilnahme muss der Nachweis über den dauernden Grad der Behinderung von mind. 20 v.H., einer geistigen oder Lernbehinderung oder ein Endo-Prothesenpass vorgelegt werden. Analog zum Deutschen Sportabzeichen des DOSB müssen auch Menschen mit Behinderung mit Behinderung den Nachweis der Schwimmfertigkeit erbringen.


Bei kardiologischen Erkrankungen muss eine fachärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorgelegt werden.
Die Teilnahme ist für Menschen mit Behinderung nicht möglich bei:

 

  • koronaren Durchblutungsstörungen, Zustand nach Herzinfarkt, Herzoperationen und Schrittmacherimplantationen soweit keine fachärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorgelegt wird
  • und allen Erkrankungen, die zu akuten Schüben neigen, wie z.B.: Morbus Bechterew, Multiple Sklerose , Netzhautablösung, in Überwachung stehende Lungentuberkulose, usw.

Die Behinderungsklasse wird durch Prüferin/Prüfer mit Prüflizenz für Menschen mit Behinderungen oder Ihre Ärztin/Arzt festgelegt. Bitte informieren Sie sich bei ihrem Landesbehindertensportverband oder ihrem Kreis- und Stadtsportbund nach entsprechenden Kontaktpersonen.


Beim Deutschen Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen gibt es insgesamt 11 Behinderungsklassen, die mit den Kürzeln A – K hinterlegt sind. Einige der Klassen sind nochmals nach dem Grad der Behinderung bzw. der sporttechnischen Funktionsbeeinträchtigung unterteilt:


A = Allgemeine Behinderung
BI = Einseitige Beinbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 20-60 v.H.
BII = Einseitige Beinbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 70-100 v.H.
CI = Doppelseitige Beinbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 20-60 v.H.
CII = Doppelseitige Beinbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 70-100 v.H.
DI = Einseitige Armbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 20-60 v.H.
DII = Einseitige Armbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 70-100 v.H.
EI = Doppelseitige Armbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 20-60 v.H.
EII = Doppelseitige Armbehinderung und Endo-Prothesen => GdB 70-100 v.H.
FI = Blinde (B1)
FII = Sehgeschädigte (B2/B3)
FIII = Schwerhörige/Gehörlose mit Gleichgewichtsverlust
GI = Querschnittlähmung => Tetraplegie (Q1a)
GII = Querschnittlähmung => Tetraplegie (Q1b, Q1c)
GIII = Querschnittlähmung => Paraplegie (Q2, Q3)
GIV = Querschnittlähmung => Paraplegie (Q4, Q5/6)
HI = Cerebralparese => Tetraplegie/Hemiplegie (CP2)
HII = Cerebralparese => Tetraplegie/Hemiplegie (CP3, CP4)
HIII = Cerebralparese => Diplegie (CP5, CP6)
HIV = Cerebralparese => Hemiplegie/Monoplegie (CP7, CP8)
I = Lernbehinderung
J = Geistige Behinderung
K = Kleinwüchsige